Geschäftsjahr 2017

Die Auto AG Group weist ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 aus

 

Die Auto AG Group darf sich über ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 mit Spitzenergebnis freuen. Der Umsatz ist von 80.6 Mio. CHF auf 114.4 Mio. CHF gestiegen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen liegt neu bei 8.4 Mio. CHF (6.4 Mio. CHF im Vorjahr). Der Reingewinn ist mit 3.1 Mio. CHF deutlich über dem Vorjahr. Die Eigenkapitalquote liegt bei 46.7 Prozent und damit beim Zielwert. Dies trotz neuen Investitionen. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung vom 26. April 2018 eine Gewinnausschüttung von CHF 10.– pro Aktie sowie eine Jubiläumsausschüttung von CHF 2.– pro Aktie.

 

Im Jubiläumsjahr «100 Jahre Auto AG» darf die Auto AG ein Spitzenresultat in der Geschichte der Auto AG Group entgegennehmen. Nachdem die Aufgabe der Sicherung des Euro-Mindestkurses von
CHF 1.20 in den vergangenen Jahren starke Spuren in den Abschlüssen der Unternehmung
hinterlassen hat, kann in allen Bereichen eine Erholung festgestellt werden.


Nutzfahrzeuge: Hohe Absatzzahlen unter anderem dank Übernahme Nater AG Nutzfahrzeuge

Der Bereich Nutzfahrzeuge zeichnete sich durch hohe Absatzzahlen aus. Mit der Übernahme der Ostschweizer Firma Nater AG Nutzfahrzeuge mit den drei Betriebsstätten in Gossau, Staad und Müllheim ist sowohl der Umsatz wie das Resultat noch stärker gesteigert worden. Die Anzahl der verkauften Nutzfahrzeuge ist mit der Markterweiterung auf rund 1700 Einheiten angewachsen (Vorjahr 1‘149 Nutzfahrzeuge). Die Fahrzeuge von Iveco und Fiat gehören zu den Spitzenprodukten auf dem Markt. Die Auto AG Group ist heute gut und breit aufgestellt. Mit den mittlerweile 8 Nutzfahrzeug- Standorten sind Synergien und Prozessoptimierungen entwickelt worden, welche im laufenden Geschäftsjahr zur Umsetzung gelangen. Ein in Zürich Weinigen neu erstelltes Nutzfahrzeugcenter schafft die idealen Rahmenbedingungen für weitere Verkaufssteigerungen.

 

Öffentlicher Verkehr

Mit einem Umsatz von 18.0 Mio. CHF und 6.5 Mio. beförderten Passagieren ist das Ergebnis stabil geblieben. Einerseits sind dafür Aufträge aus öffentlichen Ausschreibungen verantwortlich und andererseits ist es gelungen den nicht abgeltungsberechtigten Bereich der Extrafahrten weiter auszubauen. Dies ist für die Tochterfirma Auto AG Rothenburg umso wichtiger, da die von der öffentlichen Hand bestellten Leistungen durch neue Verkehrskonzepte sich in den letzten Jahren rückläufig entwickelten. Die 6.5 Mio. beförderten Fahrgäste entsprechen einer Reduktion von 3.4 %. Diese stimmt mit der Angebotsminderung überein.

Im vergangenen Geschäftsjahr wurden 12 Linienbusse der neusten IVECO-Generation beschafft. Damit konnte der Anteil an Fahrzeugen, welche die höchste Abgasnorm EURO VI erfüllen auf 78% erhöht werden. Nebst der besseren Umweltverträglichkeit dieser Fahrzeuge sind auch die Unterhaltskosten nochmals deutlich gesenkt worden. Die Digitalisierung der Auto AG Rothenburg hat mit der Einführung eines persönlichen iPads für jeden Fahrdienstmitarbeitenden einen wichtigen Schritt vorwärts gemacht. Dies hat eine Verbesserung und Vereinfachung der Leistungserbringung zur Folge.

 

Fahrzeugbau

Im Jahr 2017 ist der Umsatz mit Neuanfertigungen deutlich gesteigert worden und dies obwohl sich der Preisdruck aus dem EU-Raum weiter verschärft hat. Dies ist auch das Resultat der konsequenten Fokussierung auf die in den vergangenen Jahren bereinigte Produktstrategie. Auch der Reparaturbereich hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr abgeschlossen und hat noch weiteres Potenzial sich zu entwickeln.

Solides Unternehmen mit stabiler Dividende

Die Eigenkapitalquote liegt bei 46.7 Prozent und damit beim Zielwert. Der Verwaltungsrat empfiehlt der Generalversammlung vom 26. April 2018 eine unveränderte Gewinnausschüttung von CHF 10.- pro Aktie sowie eine Jubiläumsausschüttung von CHF 2.– pro Aktie. Die Auszahlung erfolgt als Nennwertreduktion und ist für Privatpersonen mit Wohnsitz in der Schweiz einkommenssteuerfrei. «Wenn die Auto AG Group eines bewiesen hat, dann ist es ihr Wert als sicherer und zuverlässiger Partner im Nutzfahrzeug- und Transportgewerbe. Unsere Kultur ist von vorwärtsgehender Beständigkeit geprägt. Ich bin sicher, dass die Auto AG Group auch in Zukunft nachhaltig wachsen wird», sagt Robert Meyer, Vorsitzender der Geschäftsleitung

 

Ausblick 2018

Sämtliche Geschäftsbereiche sind gut ins neue Geschäftsjahr gestartet. Eine zentrale Herausforderung wird sein, die Margen trotz hohem Wettbewerbsdruck zu verbessern. Die Digitalisierung der ganzen Auto AG Group wird bereits in verschiedenen Teilprojekten bearbeitet und im kommenden Jahr weiter an Bedeutung gewinnen.

Die 47 Lernenden der Auto AG Group mit dem zentralen Ausbildungscenter am Standort Rothenburg sind ein klares Bekenntnis für die Berufsbildung und die langfristige Sicherung von Fachkräften.

Im Bereich des öffentlichen Verkehrs ist eine neue Buslinie in Hergiswil dazu gewonnen worden. Die Erneuerung der Fahrzeugflotte ist vorerst abgeschlossen und die zu erweiternden Kostenreduktionen konnten realisiert werden. Der Bereich öffentlicher Verkehr bildet nach wie vor ein solides Standbein innerhalb der Gruppe.

 

Neuer CEO

Robert Meyer wird per per 30. April 2018 als CEO zurücktreten. Er wird im Verwaltungsrat der Auto AG Holding bleiben und die Gruppe auch zukünftig beratend unterstützen. Die Auto AG Group dankt Robert Meyer für seinen grossen Einsatz.

Am 1. Mai 2018 wird der neue CEO Marc Ziegler die Führung der Auto AG Group übernehmen. Die Auto AG Group heisst ihn herzlich willkommen und wünscht ihm viel Erfolg.

 

Geschäftsbericht 2017