Integrationsvorlehre als Einstieg in die Berufswelt

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen wie auch politischen Situation in Afghanistan und da ihm nach der Schulzeit die berufliche Zukunft fehlte, ist Abdul Uryakhel vor fünf Jahren in die Schweiz geflohen. Der 22-jährige absolvierte bei uns am Standort Rothenburg die Integrationsvorlehre «INVOL», welche ihm einen Einstieg in die Berufswelt ermöglichte.

Abdul Uryakhel (22) lässt sich an unserem Standort in Rothenburg zum Automobil-Assistenten EBA ausbilden.

Nachdem er die Vorlehre im Sommer erfolgreich abgeschlossen hat, startete Abdul nun im August 2020 mit seiner Ausbildung zum Automobil-Assistent EBA. Im Interview mit der Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Luzern erzählt Abdul von seinem Werdegang und seinem neuen Leben in der Schweiz.

 

» Lesen Sie mehr darüber im Interview

 

Die Integrationsvorlehre «INVOL» ist darauf ausgelegt, den aufgenommenen Personen während einem Schuljahr die grundlegenden Kompetenzen im Hinblick auf eine berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld zu vermitteln, damit diese nach der Integrationsvorlehre erfolgreich in eine Ausbildung starten können. Die an einer INVOL teilnehmenden Personen arbeiten an drei Tagen in einem Ausbildungsbetrieb und besuchen an zwei Tagen den Unterricht am Zentrum für Brückenangebote. Ab diesem Schuljahr ist die INVOL im Kanton Luzern in jedem Beruf möglich. (Quelle: beruf.lu.ch)