Schülertransport für Sonderschule Mariazell Sursee

Mariazell Sursee begleitet und schult Kinder und Jugendliche mit Sprachstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten. Über 120 Mädchen und Buben – vom Kindergarten bis zum Schulabschluss – werden an den Standorten Sursee und Beromünster begleitet und geschult. Für die täglichen Transporte im ganzen Kantonsgebiet hat die Auto AG Rothenburg den Zuschlag erhalten.

Fahrzeugflotte für den Schülertransport der Schule Mariazell in Sursee

Schulbus vor der Schule Mariazell in Sursee

Schülertransport für die Schule Mariazell in Sursee

Gelungener Start ins neue Schuljahr

Am Montag 19. August starteten die 14 Kleinbusse der Auto AG Rothenburg erstmals mit dem Transport der Schülerinnen und Schüler der Sonderschule Mariazell in Sursee und Beromünster. Dank der perfekten Organisation und Vorbereitung kam keinerlei Hektik auf. Martin Senn, Geschäftsführer der Auto AG Rothenburg, zeigte sich vor Ort in Sursee sehr zufrieden: «Wir haben uns minutiös auf diese grosse Aufgabe und ganz besonders auf diesen ersten Schultag vorbereitet. Spezielle Schulungstage mit den Chauffeuren und eine ausgeklügelte Routenlogistik sind Garanten für einen reibungslosen Ablauf. Zudem pflegen wir den persönlichen Dialog mit den verantwortlichen Leitungspersonen der Schule von Mariazell, da der Umgang mit Kindern an der Sonderschule eine Herausforderung für alle Beteiligten darstellt.»

 

Für Armin Müller, Geschäftsführer der Stiftung Schule und Wohnen Mariazell, ist die Auto AG Rothenburg ein Glücksfall: «Die Auto AG hat die Ausschreibung für den Transportauftrag gewonnen und darüber freuen wir uns. Als etablierter Anbieter im öffentlichen Verkehr verfügt die Auto AG Rothenburg über eine umfassende Kompetenz im Personentransport.»

 

Feingefühl ist gefragt
Der tägliche Umgang mit Kindern im sozialpädagogischen Bereich erfordert gerade von den Chauffeuren Einfühlungsvermögen, Toleranz und grösste Sorgfalt. Martin Senn: «Wir haben ein besonderes Augenmerk auf die Qualitätssicherung gelegt und einen speziellen Fokus auf die Rekrutierung und Einschulung der neuen Fahrerinnen und Fahrer gesetzt. Die Kinder werden jeden Morgen im ganzen Kanton Luzern zu Hause abgeholt und am Nachmittag wieder nach Hause gefahren – zu den Eltern oder in einigen Fällen zu andern Aufsichtspersonen.»

 

Die Auto AG Rothenburg hat den Transportauftrag für die nächsten vier Jahre gewonnen. Ausschlaggebend war für Martin Senn ein attraktives Gesamtangebot: «Wir haben besonderen Wert auf die Aspekte Sicherheit, Qualität, Logistik und Schulung gelegt. Zudem haben wir in eine top-moderne Kleinbus-Flotte investiert und zahlreiche Chauffeure in einem aufwändigen Prozess rekrutiert. Nun macht es mir grosse Freude, wenn unsere farbigen Kleinbusse mit Kindern der Sonderschule die langen Schulwege bestreiten.»